Madrelingua di tedesco

Woher kommen Sie?
Ich komme aus Zürich, einer schönen Stadt im Norden der Schweiz, mit ihrer wunderschönen Promenade an der Limmat und am Zürcher See.
Wann sind Sie nach Italien gekommen?
Nach meinem Studium bin ich in den italienischen Kanton Tessin gezogen um mein Italienisch zu verbessern. Danach habe ich einen Italiener geheiratet und bin nach Italien „ausgewandert“.
Haben Sie Kinder?
Ja, ich habe zwei Töchter und zwei Enkelkinder.
Wo wohnen Sie?
In Bergamo
Was sind Ihre Hobbys?
Meine Lieblingshobbys sind lesen und Musik hören, aber auch Langlauf, joggen, malen und ….. natürlich meine beiden Enkelkinder.
Mögen Sie lieber Italien oder die Schweiz?
Ich bin überall und nirgends wirklich zu Hause. In Italien habe ich Heimweh nach der Schweiz und wenn ich in Zürich bin, sehne ich mich nach meiner zweiten Heimat, Italien, zurück.
Wie haben Sie den Kurs gefunden bzw. wie war die Arbeit in den Klassen?
Die Konversationsstunden mit den Schülerinnen und Schüler eures Instituts haben mir großen Spaß gemacht und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben aktiv daran teilgenommen. Dafür danke ich euch herzlichst. Bei der Gelegenheit wünsche ich euch allen schöne und erholsame Ferien und viel Glück für die Zukunft.

 

madrelingua di spagnolo

Mi nombre es Susan y vengo de Bolivia. Desde que era pequeña me han gustado las lenguas extranjeras y he tenido la suerte de poder proseguir con mis estudios universitarios en Bérgamo, una cuidad bellísima que me ha dado mucho.
Mi experiencia en las escuelas con los proyectos de español lengua nativa comenzó hace dos años. Desde el inicio ha sido una oportunidad muy bonita para compartir mi idioma, mi cultura y dar a conocer un poco también de mi país.
En el instituto de San Pellegrino he tenido una experiencia muy positiva. Se ha creado un ambiente agradable de trabajo y he encontrado mucho interés y tanta motivación de parte de los estudiantes. Me llevo muy buenos recuerdos. Gracias a todos.
Susan

The 8 Best Things to Do in New York City

When you’re visiting a city, the pressure to see and do everything is intense. Not to mention, it’s hard to stay on top of what’s happening in a city that’s not your own. We get it. We also get that the best experiences are as much about the how as they are the what. Meaning, you can go to Central Park, just like everyone else, but do you really know how to do it? How to find those quiet, picturesque nooks that only the locals know, and taking advantage of the nearby great coffee shops you wouldn’t make it to otherwise? That’s why, in the following list of things we think every visitor to our hometown should do, we’ve built in tried and true strategies and tips—like where to get an excellent chocolate chip cookie when you’re touring the new Whitney, because you can’t fully appreciate Diane Arbus if you’re in a pissy, low blood sugar–induced mood. Continua a leggere